Der Große Chor der Kantorei hat sich nach Händel’s Messiah im letzten Jahr nun für 2020 ein neues großes Projekt vorgenommen: Das Oratorium „Elias“ Opus 70 von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Die Aufführung wird am 11. Oktober um 18 Uhr in der Marienkirche stattfinden. Neben zwei Probenwochenenden im März und September beschäftigt sich der Chor in den wöchentlichen Proben mittwochs um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Brüderstraße 15 mit dieser faszinierenden Musik.

Der „Elias“ ist Mendelssohns bekanntestes Oratorium. Die Uraufführung fand am 26. August 1846 in Birmingham statt, doch überarbeitete Mendelssohn das Werk im Nachgang gründlich. Erst 1847 erklangen Aufführungen in der endgültigen Form. Der alttestamentliche Stoff hatte Mendelssohn fasziniert, bereits 10 Jahre vorher hatte er den Entschluss zur Vertonung gefasst. Das Libretto erzählt die Geschichte des streitbaren Propheten Elias.

In diesen Tagen starten auch der Kinderchor und der Jugendchor der Kantorei Lippstadt unter der Leitung von Kantor Roger Bretthauer wieder voll durch.

Der Kinderchor widmet sich einer neuen Musical-Aufgabe: „Elias“, komponiert vom Stralsunder Kirchenmusiker Matthias Pech. Das Stück entstand 2014 im Zusammenhang mit einer Aufführung des bekannten Oratoriums von Felix Mendelssohn Bartholdy. So ähnlich verhält es sich auch in Lippstadt, denn im Oktober wird der Große Chor der Kantorei das Mendelssohn-Oratorium singen. Matthias Pech verwendet tatsächlich auch musikalische Themen von Mendelssohn, setzt sie aber im Sinne der Pop-Musik um, mitreißend und kindgerecht. Der Kinderchor wird das Musical in zwei Aufführungen im Mai erklingen lassen.

Im Kinderchor singen zur Zeit gut 40 Kinder. Die Proben finden in 2 Gruppen donnerstags im Gemeindehaus Brüderstraße 15 statt: in der ersten Gruppe ab ca. 4 Jahren von 15.30 bis 16 Uhr, in der zweiten Gruppe (ab 2. Schuljahr) von 16.15 Uhr bis 17 Uhr.

mittelmeerAm Epiphanias-Tag, dem 6. Januar, lädt die Kirchengemeinde traditionell zum Abendgottesdienst mit anschließendem Jahresempfang ein. Auch in diesem Jahr war die Kirche wieder gut gefüllt, der Posaunenchor und Kantor Bretthauer begleiteten den Gottesdienst, den Pfarrer Dr. Hosselmann und Presbyter Tschense gemeinsam mit der Gemeinde feierten. Es ging um Gottes Licht in uns und sein Wirken. "Die Power, die Welt zu verändern, ist längst in uns", sagte Presbyter Tschense zum Abschluss seiner Predigt.

Eine engagierte und lebendige Gemeinschaft von Jung bis Alt, das ist der Posaunenchor der Ev. Kirchengemeinde Lippstadt. Das gemeinsame Anliegen ist die Kirchenmusik, was sich nicht nur Chorälen zeigt, sondern auch in Musik aller Stilrichtungen, von Alter Musik bis zu Musik unserer Zeit im Pop und Jazz. Wer bereits ein Blechblasinstrument spielt und Interesse an der Mitwirkung im Posaunenchor hat, kann sich direkt an den Chorleiter Witold Baczkowski wenden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 02941-12456).

Wer nach längerer Pause wieder einsteigen möchte und vielleicht noch etwas Übung benötigt, ist in der Fortgeschrittenen-Gruppe herzlich willkommen. Von da aus kann man flexibel in den Großen Chor wechseln. Für Neuanfänger, ob alt oder jung startet im Februar 2020 wieder eine neue Anfängerausbildung in Zusammenarbeit mit der Conrad-Hansen-Musikschule. Leiterin der Gruppen ist Barbara Bartsch, Lehrerin an der Conrad-Hansen-Musikschule.

TonstudioDie Besucher des Shaloms haben für die Aktion "Hass schadet der Seele" einen Song aufgenommen, mit Dingen, die der Seele gut tun.

 

Zum Seitenanfang