Nach dem großen Erfolg der letzten Kaffeezeit im Februar mit hundert Besuchern findet die nächste Kaffeezeit am Sonntag, dem 2. April, um 15 Uhr, parallel zum Lippstädter Lenz statt. Das Thema lautet dieses Mal „Kein Platz für Gott“. Der Gottesdienst geht der Frage nach, wieviel Platz wir Gott in unserem Leben geben. „Wenn uns das Geburtstagslied ‚Viel Glück und viel Segen‘ unangenehm ist, weil es uns als Christ outet, dann ist bemerkenswert“, skizziert Presbyter Tschense einen Gedanken dieser Kaffeezeit. Doch auch die Frage nach Gottes Existenz in einer Welt voll Krieg und Leid wird einen Raum finden. „Wir alle kennen den Zweifel, wenn wieder unendlich schlimme Dinge geschehen sind. An Gott zu glauben ist dann nicht leicht“, ergänzt Pfarrerin Lilo Peters, die diesen Gottesdienst zusammen mit dem Kaffeezeit-Team vorbereitet.
Der Gottesdienst folgt der bekannten liturgischen Ordnung und lässt doch Raum für Überraschungen und Bewegung. Mitten im Gottesdienst gibt es Kaffee und Kuchen mit Gespräche und Aktionen zum Mitmachen.
 
Kaffeezeit - überraschend anders -
am 2. April in der Jakobikirche Lippstadt
 

Regina RothenbuschUnter dem Titel „Klagelied“ erklingt am Karfreitag, den 14. April um 15 Uhr in der Marienkirche Lippstadt eine Musik zur Sterbestunde Jesu. Meditative wie aufwühlende, dramatische wie hoffnungsvolle Musik für Querflöte und Orgel steht im Mittelpunkt. Mit Lesungen durch Liturg Christoph Peters und Liedern der anwesenden Gemeinde verbindet sich die Musik zu einem intensiven Erleben des Passionsgeschehens. Die Musik gestalten Regina Rothenbusch (Flöte) und Kantor Roger Bretthauer an der Orgel.

Titelbild im Blick"500 Jahre Reformation" lautet der Titel der Ausgabe anlässlich des Reformationsjubiläums. Verteilt an alle Lippstädter Haushalte wirft die Ausgabe einen Blick auf Westermann, Luther und die Reformation in Lippstadt. Hier online lesen.

Zum Seitenanfang